Rundbrief Oktober 2016

Rundbrief Oktober 2016

Lieber Rundbrief-Leser,


In diesem Rundbrief findest du:

- Danke an Laura
- Termine
- Infos von Dieter Strobl zur Neuerscheinung vom 5. Hörbuch (Anastasia- Wer sind wir)
- Infos zum Netzwerk für Anastasia-Leser: wir-erschaffen-band9.de
- Impressionen vom Anastasia-Fest


Viel Freude beim Lesen.

Wir freuen uns auch über Rückmeldungen und Anregungen :-)

Cornelia

.....................................................................................................................................

Danke an Laura

Wie schon im September Rundbrief bekannt gegeben, zieht sich Laura aus privaten Gründen von der Netzwerkarbeit zurück. Sie hat sich fast 4 Jahre unermüdlich um eingehende Mails und den Rundbrief gekümmert. Wir, die Familie Kin, haben ihr als Danke-Schön ein Geldgeschenk überwiesen. Wer mag, kann es uns gleichtun.

Die Kontoverbindung lautet:

Ralf Lange
IBAN DE23 4306 0967 6044 4068 00
BIC GENODEM1GLS

Betreff: Danke an Laura

....................................................................................................................................

Termine und Treffen

23.10.2016 Kennenlerntreffen Darmstadt, Hessen
23.10.2016 Lesertreffen in Oberdießen, Bayern
29.10.2016 Inspirations-Tag am Quellenwald, Hessen
30.10.2016 Anastasia-Lesertreffen Stuttgart
31.10.2016 Lesergruppentreffen, Aurora Wien
19.11.2016 Inspirations-Tag am Quellenwald
10.12.2016 Vortrag Familienlandsitz-Siedlungen, Bayern
18.12.2016 Kennenlerntreffen Darmstadt, Hessen

....................................................................................................................................

Info von Dieter:

Hallo Ihr lieben Freunde und Freundinnen der Anastasia-Hörbücher,

nun ist es wieder soweit. Voller Freude und Dankbarkeit kündige ich euch hier das Erscheinen des 5. Hörbuches an.
Ich habe gerade die erste Lieferung vom Govinda-Verlag bekommen, und Ihr könnt es ab sofort bei mir bestellen.

Hörbuch 5: Anastasia - Wer sind wir
von Wladimir Megre (Autor) und Dieter Strobel (Sprecher)
Vollständige, ungekürzte Hörbuchfassung. Erstveröffentlichung als Hörbuch September 2016.
Umfang: 1 CD (MP3-Format) mit Booklet, in edlem DigiPac aus Karton. Laufzeit: 522 Minuten.
ISBN 978-3-905831-45-0
Auf dieser CD ist auch mein Lied "Denkt an eure Kinder"

12,90 € + 2 € Versand in Deutschland, 4 € Versand ins Ausland

Wie Ihr seht, bin ich zu der üblichen Praxis des "Verkaufens" zurückgekehrt. Es kamen leider zu wenig Geld-Geschenke zurück. Und ich merkte, dass das meine Freude trübte. Inzwischen habe ich meine Beziehung zum Geld tiefer erforscht,
z.B. auch mit diesem sehr erhellenden Video von Susanna Mittermaier https://www.youtube.com/watch?v=5qxJOLJZ26I

Z.Zt. fühlt sich die Version des "normalen Verkaufens" für mich am besten und leichtesten an. In meinem Bewusstsein mache ich jetzt einfach keine Trennung mehr zwischen verkaufen und verschenken. So wie ich in Freude und Dankbarkeit erlebt habe, dass ich die Hörbücher machen konnte, so biete ich sie euch hier in Freude und Dankbarkeit an und empfange in Freude und Dankbarkeit das Geld, das Ihr mir dafür überweist.

So wandelt sich mein ganzes Verständnis von Leben und Lebensvorgängen immer mehr zu einem Verständnis von frei fließenden Energien, die ich in Freude, Leichtigkeit und Herrlichkeit empfange und aussende. Und ich lösche in mir alle Verachtung oder sonstige Bewertung, die ich gegenüber irgendeiner äußeren Ausdrucksform von Energie (wie z.B. auch dem Geld) bisher empfunden hatte.

Wer Lust hat, kann auch mehr schenken. Wer gerade kein Geld hat und ein Hörbuch unbedingt haben möchte, bekommt es von mir auch ohne Geld.

Ich freue mich auf eure Bestellungen
und grüße euch herzlich

Dieter
www.dieter-strobel.de

....................................................................................................................................

Infos zum Netzwerk "Wir erschaffen Band 9" - dem sozialen Netzwerk, in welchem Du Dich mit anderen Anastasía-Lesern vernetzten kannst

Wir bekommen immer wieder Anfragen von Menschen, die andere Anastasia-Leser kennenlernen möchten, die eine Siedlung suchen oder Land anbieten. Um Menschen miteinander in Kontakt zu bringen haben wir im Oktober 2014, neben diesem Netzwerk, das Netzwerk für Anastasia-Leser erschaffen.

Es entstand aus einem Herzenswunsch heraus, dass Menschen, die berührt und inspiriert von den Büchern sind, sich kennenlernen und austauschen können.

Darüber hinaus möchten wir Lesern der Anastasia Bücher und Familien-Landsitzern (und solche, die es werden wollen) einen digitalen Raum bieten, eigene Ideen, Landsitze, Pläne, Projekte zu präsentieren.

Hier tauschen sich die Menschen über Anastasia und ihre Vision aus. Sie zeigen Bilder ihrer Gärten, sie teilen Wissen,  sie sprechen über Erfahrungen der Inhalte der Bücher, sie bieten Workshops und Lesungen an, betreiben Handel mit selbst hergestellten Dingen, teilen Gärtnerwissen und Saatgut und vieles mehr.

Mit einer Mitgliedschaft unterstützt du unser Wirken und förderst die Weiterentwicklung. Als Mitglied hast du Zugriff auf alle Funktionen von „wir-erschaffen-band9.de

Wir möchten mit dieser Seite dazu beitragen, dass wir gemeinsam die Erde wieder zu dem gestalten, was sie einst war. Das Paradies auf Erden - eine Welt  aus einem Netz von blühenden Gärten und Familienlandsitzen, indem Menschen wieder ihre wahre Bestimmung und in ihrer Schöpferkraft leben.

Langfristig ist geplant, einen Verein als Träger des Netzwerkes zu gründen. Mit den Geldern sollen Familienlandsitz- Projekte und Menschen, die sich besonders engagieren, Unterstützung erhalten. 

Für weitere Informationen kontakt@band9.de

 

....................................................................................................................................

Eindrücke vom Anastasia-Fest in der Rhön


Birgit hat einige Impressionen vom Anastasia-Fest zusammengetragen:

http://www.ganzheitlichelebensberatung.de/anastasiafestspiele-deutschland-2016/rund-ums-fest/


Günther Montag beschreibt seine Eindrücke im Forum des "wir-erschaffen-band9.de" im Telegrammstil und möchte einige Eindrücke von dem deutschlandweiten Treffen am 2.-4. September 2016 mit Euch teilen.

Lageratmosphäre
Kulturschock für alle die vielleicht aus ihrer Arbeitswelt, einem Milieu von Anzug und Krawatte, Lippenstift und Stöckelschuhen hier in Poppenhausen, Nähe Fulda in der schönen Rhön ankommen. Schon am Donnerstag abend brennen Feuer, singen und trommeln bärtige Barden, laufen folkloristisch, teilweise russisch gekleidete Menschen herum (teilweise auch ganz normal gekleidete), bauen Männer unbekleideten Oberkörpers mit kunstvoll gestalteten Rastalocken Zelte auf… eine Vielfalt von lebensfrohen einzigartigen Menschen… da lebt es!
Das „Indianerdorf“ im Bio-Bauernhof Gensler mit den Tipis, wo Leute schlafen und auch einige Veranstaltungen sind, mit vielen schönen Feuer- und Tanmzplätzen im Freien, und der Wiese zum Parken und Zelten, paßt gut zu den Menschen, ist nur fast schon etwas zu klein.

Eröffnung
In Vertretung für die Hüter des vorigen Festes, Iris und Markus vom Goldenen Grabow, übergeben Aruna und Maik festlich gekleidet symbolisch eine Kerze wie ein olympisches Feuer an die diesjährige Hüterin Birgit Schremser. Gemeinschaftsgefühl entsteht durch Stefan Rädlers neu inspiriertes Lied „Anastasias Strahl ist da  – und in der Stille wird mir klar: Auch ich hab den Strahl o ja.“

Kennenlernen
In kleinen Gruppen kann jeder ein wenig von sich erzählen. Junge, glückliche Paare, Individualisten, Naturburschen und voll im Beruf stehende, alte Hasen und aufgeschlossene suchende Neue, Schüler, Studenten… schön ist daß auch etliche ältere Menschen dabei sind, die uns Jüngere mit ihrer Lebenserfahrung bereichern und uns zugleich Mut machen, nach den Anastasia-Ideen zu leben.

Vorträge / Gesprächsrunden
Leben mit Tieren, Bienenhaltung, Ernährung, Land urbar machen, Saatgutgewinnung, langjährige Erfahrungsberichte, Dorfplanung, Siedlungsaufbau… Surchwegs, so mein Eindruck wo ich dabei sein konnte, sprechen Leute mit beruflichem Fachwissen, Erfahrung und Augenmaß. Es werden keine Extremstandpunkte sondern immer mehrere Wege gezeigt mit mehr oder weniger Technik und menschlichem Eingreifen. Jeder soll seine Erfahrungen machen und seinen Stil finden.
Bei der Planung von neuen Siedlungen, so verstehe ich die meisten Referenten, geht der Weg mit Geduld und das ruhige Finden der eigenen Vision, und über das Anknüpfen an bestehende Strukturen in achtungsvoller Zusammenarbeit mit den Behörden.
Oft konnte in der Runde mit herumgereichtem Rede-Stab (oder -Ei) jeder von seinen Erfahrungen etwas beitragen.

Volkstanz
mit fröhlicher Musik aus vielen Landen, mit schönen (und schön gekleideten) Menschen. Als Nebenwirkung bei einigen zuschauende Nicht-Tänzern traten merkwürdige aber angenehme Zuckungen in den Füßen auf.

Kreis der Siedlungsgründer
Besonders beeindruckt hat mich die von Maik und Aruna geleitete Runde am letzten Tag, wo es um die Gründung von Familienlandsitzen oder Siedlungen ging – von vor 35 Jahren, lange vor dem Erscheinen der Anastasiabücher (Almut) bis gerade jetzt – ja eben gerade am hatten sich Leute, die Land abzugeben haben, mit Leuten die Land bewohnen wollen, zusammengefunden. Ein junger landsitzplanender Handwerker berichtete froh von einem Bauern den seine Familie kennt, und der sein Land in gute Hände abgeben will. Ein junges Paar hat Land geerbt und noch eins dazu gekauft und fängt jetzt an. Man spürt wie sich die einen über die anderen mitfreuen – auch die, die noch Land suchen und bis dahin im kleinen Garten „üben“.
Jemand fragt ob wir uns nicht über das Internet verbinden können,  und viele weisen auf „Wir-erschaffen-Band9“ hin mit Anerkennung und Dank an dessen Hüter.
Zum Schluß der Runde nahm sich jeder aus einem Korb einen Stein von der Insel Rügen, als Symbol für eine letzte Bastion einer alten wedischen Kultur, die damals durch Krieg untergegangen war und heute im Frieden wieder ersteht.

Fazit:
Das Treffen hat gezeigt daß die Anastasia-Bewegung nicht nur begeistert, sondern auch eine Sache mit Hand und Fuß ist, mit vielen tatkräftigen und klugen Menschen dabei. Das wächst und wird weiterwachsen.

....................................................................................................................................

Einen Kommentar schreiben