Traumland

Traumland

Brandenburg
Traumland

Informationen

Kontakt

 siedlung-traumland@gmx.de

tl_files/aktuelles/2015-2/Traumland_titel_logo.jpg

 

Wir erschaffen eine einzigartige Permakultur Landschaft, in Form von Familienlandsitzen!

TRAUMLAND – Ein neues Paradies auf Erden


Liebe Freunde der Familienlandsitzbewegung, der Permakultur, Interessierte und Gemeinschaftssuchende.

Die Entwicklung der Welt macht vielen Menschen Sorgen. Die Zerstörung der Natur, die Schere zwischen Armen und Reichen, die Entfremdung des Einzelnen von der Natur und in der Gesellschaft, die berufliche Ausbeutung, die Verantwortungslosigkeit der politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträger, der Abbau der Demokratie u.v.m. nehmen immer mehr zu und scheinen nicht aufzuhalten. Diese Entwicklung geht einher mit einer immer stärker werdenden Zentralisierung und Monopolisierung.

Viele aktive Menschen sind sich der aktuellen Situation bewusst, lernen die Hintergründe immer besser kennen und realisierbare Alternativen sind ihnen nicht mehr fremd. Wir gehören zu diesen Menschen. Wir gehen als Pioniere neue Wege und sind Vorbild für viele Menschen.

Unser Leitbild:

Unabhängiges, autarkes und selbstbestimmtes Leben in der Natur und mit der Natur – in den von uns erschaffenden Räumen der Liebe – zum Nutzen der Menschen und Wesen – für die Regenerierung der Erde und der Kultur des menschlichen Zusammenlebens – mit Vorbildcharakter – unter Beachtung und Verwendung von Permakultur – mit Nutzung der natürlichen Vorgänge, Stoffkreisläufe und Gesetze – Mischkulturen und Erzeugung höchster Lebensmittelqualität

Dabei achten wir auf regionale Bedürfnisse und deren Gegebenheiten und setzen uns für deren Ziele ein, sofern sie in Verbindung stehen mit unserem Leitbild und den Zielen unseres in Gründung befindlichen Vereins.

Zu den regionalen Zielen können gehören:

  • Ausbau einer belebten Innenstadt und der Kunstszene
  • Förderung kultureller, künstlerischer und kunstpädagogischer Angebote
  • Verschönerung der Innenstadt durch Gestaltung
  • Entwicklung des sanften Tourismus
  • kommunale Lebensmittelerzeugung und regionale Wirtschaftskreisläufe
  • Familien-Zuzug – (Klein-)Gewerbe ansiedeln – lokale Versorgung und Infrastruktur

Die Akteure – wer sind wir?

Wir, die künftigen Landsitzer, sind eine wachsende Gruppe von Menschen unterschiedlichen Alters, mit verschiedenster beruflicher Herkunft: Baubiologe, Architekt, Homöopath, Journalist, Schriftsteller, Regionalmanager, Heilpraktiker, Lehrer, Gärtner, Elektriker, Musikpädagoge, Tanzlehrer, Yogalehrer, Erzieher, Sozialarbeiter, Masseur, Programmierer, Künstler u.a.m.

Wir kommen als Familien mit und ohne Kindern, Paare, Alleinstehende und mit vielen Kinderwünschen, vereint durch den gemeinsamen Wunsch mit der Natur als Schöpfer frei zu leben. Viele von uns haben mehrere Berufe und bringen eine Fülle an Lebenserfahrungen in ihr neues Leben ein.

Traumland

Traumland versteht sich als Modellvorhaben, als Forschungs- und Pilotprojekt unter Verwendung der Bachelorarbeit von Laura Kirsch: „Familienlandsitz-Siedlungen als Nachhaltigkeitskonzept – eine Betrachtung der Bereiche Landwirtschaft und Stoffkreisläufe“. (HNE Eberswalde 2012) und deren Überprüfung.

Es handelt sich bei unserem Projekt um ein Gemeinschaftsvorhaben: eine Permakultur-Landschaft in Form von Familienlandsitzen, die wir in schöpferischer Absicht zusammen mit gleichgesinnten, ökologisch bewusst lebenden Menschen errichten möchten.

In der wundervollen Gegend nahe der Flößerstadt Lychen möchten wir gemeinsam mit liebenden Menschen ein Paradies für uns, unsere Kinder, unsere Ahnen, für die Menschen der Region und für viele Arten von Pflanzen und Tieren erschaffen. Das Traumland besteht aus sanft gewellten Flächen und Waldinseln umgeben von einigen Seen und Wäldern.

Auf einer Fläche von 40-120 Hektar entsteht ein Raum für ca. 35-100 Familienlandsitze zu je 1 Hektar, die in Eigenverantwortung ökologisch – insbesondere nach Ansätzen der Permakultur – bewirtschaftet werden. Jeder Familienlandsitz stellt für sich ein Biotop nach diesen Ansätzen dar.
Ein Familienlandsitz für eine Familie hat eine Größe von ca. 1 Hektar und gedeiht unter ökologischen Gesichtspunkten. Auf ihm befindet sich ein Teich als Wasserspeicher, der Garten – angelegt nach Ansätzen der Perma- und Agrikultur – Bienenstöcke, lebende Hecken u.v.a.m.
Die künftigen Familienlandsitzer werden sich um ihren Landsitz bewerben, indem sie ihre Vorstellungen von ihrem Landsitz darstellen. Sie bilden die „Herzgruppe“ der Siedlung und sind sich ihrer Aufgaben und ihrer Verantwortung in der Region bewusst. Weitere Flächen werden durch verschiedene Projekte (z.B. „We go Paradise“, Projekt: „Arche“ zu Erhaltung alter Sorten, Solidarische Landwirtschaft u.a.) in gemeinschaftlichem Gärtnern und Wirtschaften angelegt. Ein Biotop im Verbund mit Gemeinschaftsflächen könnte Anlaufstelle und Anschauung für Kindergärten, Schulen und andere Gruppen sein.
 
Auf ca. 1 ha entstehen Probelandsitze für zukünftige Familienlandsitzer, die einmal eigenständige Landsitze gründen, sich in Gemeinschaften wiederfinden, sich in bestehende Siedlungen integrieren oder ganz andere Wege gehen. Auf max. 1000m² werden sie sich hier erproben können und in Eigenverantwortung ihre Erfahrungen sammeln.
Durch die Aufteilung des Areals in Gemeinschaftsflächen und Landsitze werden Plätze für viele geschaffen. Durch Gründung eines Vereins werden Aufgaben und Interessen definiert und verteilt.

Das Ziel dieser Gemeinschaftssiedlung besteht darin, dass sich die Familienlandsitzer auf ihrem Hektar Land selbstständig und so autark wie möglich versorgen. Der produzierte Überschuss an Obst, Gemüse, Nüssen und Früchten – auch aus den Gemeinschaftsprojekten –kann vorrangig innerhalb der Gemeinschaft geteilt und auf einem regelmäßigen siedlungsinternen Markt angeboten werden, oder auch auf Wochenmärkten der Umgebung. Durch die so entstehende Fülle tragen die Menschen einen Teil zur Versorgung und Stärkung der Region bei. Die Kooperation mit Verbrauchergemeinschaften ermöglicht zudem die Ausübung solidarischer Landwirtschaft.

Die Familien und die Menschen des Vereins Traumland e.V.(i.G) engagieren sich darüber hinaus vor Ort für Projekte, die in enger Verbindung zum Schutz der Natur stehen. Sie gestalten Lebensräume. Ein verantwortungsbewusster und nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen (Energieträger, Rohstoffe, Wasser, Boden, Luft u.a.) sind dabei nicht nur wichtig, sondern von größter Bedeutung.
 
Gestaltung:

In enger Zusammenarbeit mit Permakultur-Designern, Landschaftsgestaltern, den Mitgliedern des Vereins und anderen, wird ein erstes Gesamtkonzept für die Realisierung erstellt. Ein harmonisches Ganzes, aus Teilen der einzelnen Landsitze, lädt nicht nur Menschen zum Verweilen zu sich, sondern schließt eine vielfältige Tierwelt mit ein.
 
Neben der Begegnungsstätte als „Zentrum der Weisheit“ wird es einen Festplatz geben. Ferner einen Feuerplatz, ein Backhaus, eine Bühne für wundervolle kulturelle Veranstaltungen und verschiedene kleine „Handwerkshütten“ für „altes“ Handwerk (Töpfern, Schmieden, Holzbearbeitung, Filzen, Spinnen usw.). Dies alles und noch mehr (je nach Ideen) wird in Eigenregie der zukünftigen Familienlandsitzer und Gemeinschaftsgärtner entstehen.

Ein Marktplatz bietet Möglichkeiten, selbst Hergestelltes zu tauschen oder zu vermarkten, da die Produkte der Siedlung einen hervorragenden Ruf haben werden. Wo möglich werden zusätzlich Obstbäume, speziell alte Sorten, gepflanzt. Hecken als lebende Zäune für die Landsitze bieten zugleich Schutz und Lebensraum für eine vielfältige Tierwelt.

Außerdem wird Platz sein, um eine Gärtnerei zu führen, die einen evtl. vorhandenen Bioladen mit gesunden und frischen Lebensmitteln zusätzlich versorgt. Die Landsitze werden untereinander genügend Platz lassen, um natürliche Wege zu erhalten oder entstehen zu lassen.

Die Menschen werden nicht nur Ihren Raum der Liebe erschaffen, sondern diesen Ort durch ihre Schöpfung zu einem kraftvollen Energiezentrum der Region wachsen lassen. Im Einklang mit der Natur und im respektvollen Umgang mit den Pflanzen und allen Lebewesen wird in ein paar Jahren aus landwirtschaftlichen Nutzflächen ein kleines Paradies mit vielen blühenden Gärten entstanden sein.
 
Genauso wie Traumland wächst und gedeiht, werden bestimmt weitere Ideen für die Gestaltung und die Umsetzung dazukommen.
 
In Liebe und Dankbarkeit, Babett und André

 

Mitarbeit und Unterstützung

Seit April 2015 fanden mehrere Interessententreffen statt. Daraus ergaben sich 3 richtungsweisende Gründungstreffen und viele Treffen in und um Lychen.

Neben der planerischen Arbeit ist die Gemeinschaftsgründung ein wesentlicher Punkt in der Vorbereitung.

Zur wachsenden Gruppe des Traumland-Projektes zählen ca. 16 Erw. und 13 Kinder. Weitere Interessenten warten auf ein anstehendes Kennenlernen im Frühjahr 2016. (bisher ca. 10)

Möchtet auch ihr Teil dieses Projektes sein oder an einem Kennenlerntreffen dabei sein, so sendet ein paar Zeilen an untenstehende Mailadresse.

Wir freuen uns außerdem über jede Unterstützung durch Ratschläge, Ideen, Informationen, Spenden in Form von Geld, Saatgut, Pflanzen, Werkzeug, Land…

Kontakt und weitere Information

André Proetel (Wir erschaffen ein Paradies und beschenken uns damit selbst.)

Tel: 0176 – 969 100 40
E-mail an: siedlung-traumland@gmx.de

www.traumland-lychen.de (im Aufbau)

Die entstehende Siedlung Traumland, wird unterstützt von der Akademie für Familienlandsitze und Siedlungen.

Stand: Dezember 2015

………………………………………………………………………………………

Bevor die Vision der Siedlung Traumland entstand, haben Babett & André 2014 mehrfach zum Offenen Garten auf ihren Familienlandsitz in der Altmark eingeladen. Von diesen Begegnungen gab es sehr schöne, begeisterte Rückmeldungen, z.B.:
von Filipe, Gina und Lisa:
"Wir waren im Juni bei Babett und Andre in Kerkau in Sachsen-Anhalt. Es war unser erster Kontakt zu Menschen aus den Netzwerk Anastasia- Familienlandsitz-Siedlung und es war eine so positive Erfahrung für uns, dass ich es gerne hier mitteilen möchte. Vieles kann ich gar nicht in Worte fassen, wir wurden so herzlich aufgenommen und fühlten uns gleich wie angekommen in einer anderen schöneren Welt, in der wir gerne sofort geblieben wären. Es war wunderschön durch ihren liebevoll angelegten Garten zu gehen. Auch wenn es nur ein paar Tage waren, es hat viel in uns bewegt, wir würden gerne nochmal wieder kommen.
Vielen Dank für eure offene und herzliche Art."

Zurück