Albbruck

Albbruck

Baden-Württemberg
Albbruck

Informationen

Kontakt

 07754 929 444
 paradiesli07@yahoo.de

Seit dem 1. Juni 2009 wohnt ich Urs auf dem 1 Hektar großen Landsitz in dem darauf bestehenden alten Bauernhof.

Ich habe einen Teich, ein Biotop und einen großen Garten angelegt.

Gepflanzt habe ich eine Steuobstwiese, viele Fruchtbäume und -sträucher, eine Hecke, eine sibirisch Arve (Zeder), fünf Arven, zwei Lärchen und einen gemischten Wald mit, unter anderem, vielen Maronibäumen.

Die Bienen wohnen bei mir in  abgeänderten Top-Bar-Hive- und  abgeänderten Warre-Beuten, sowie in hohlen Baumstämmen ca. 30cm Innendurchmesser.  

Gebaut habe ich zwei Gewächshäuser, einen Solardörrer und eine Kochkiste, in der man an der Sonne backen und kochen kann, sowie ein Trocken-Klo.

Die Hälfte des Hektars ,mähe ich zweimal im Jahr mit der Sense von Hand und machen Heu daraus. Dieses verrottet dann etwas über den Winter und wird im Frühjahr zu Reihen gemacht und Kartoffeln drunter gelegt. Der Rest des Landes wächst der Wald, Hecken und Wasserlandschaft.

Die eigene Quelle am Haus gibt die Freiheit immer Wasser zu haben.

Das Haus renoviere ich Stück für Stück. Die Stube ist fertig.Eine neue Holz Zentralheizung mit Halbmeter-Stückgut, und wenn der Strom weg ist, kann ich im Haus mit dem Holzherd in der Küche kochen, das Wohnzimmer beheizen und den oberen Stock mit einem Holzofen wärmen.

Ich bin selbstständiger baubiologischer Schreiner in der Schweiz, aber nur im Winter, wo ich mein Jahreseinkommen von November bis April erarbeitet und ab April bin ich für den Landsitz, die Tochter Hannah und den Hausumbau da.

Das Grundstück ist fast alles Hanglage aber sehr schön in die Landschaft eingebettet. Es handelt sich um einen einzelnen Landsitz. 

Wir sind hier 7 Höfe im sehr lockeren Verbund, so wie es ja vor hundert Jahren noch zumeist war. Ich lebe in guter Nachbarschaft. 

Aktuell gibt es keine Aussichten auf weiteres freies Land direkt im Anschluß an unseren Landsitz, was natürlich schade ist. Auch wenn der Bio-Bauer frühestens 2026 in Rente geht und dann im Umkreis Landwirtschaftlicher Grund frei wird. 

In einem Dorf in der Nähe, in Murg, gibt es die Bewegung, „Murg im Wandel“, die sehr viele Interessante Vorträge anbieten und sehr innovativ sind. Die Landschaft ist sehr Ursprünglich, das Albtal mit seinen vielen Nebentälern, den Hotzenwald Hügeln  ein weitläufiges Naturschauspiel, mit vielen Wandermöglichkeiten.

Ich freue mich über Besuch. 

Über einen Spende für meinen Landsitz freue ich mich, möge sie auch noch so klein sein.

Zurück